Die Autos der Spur N

Autos

„Was haben Autos mit Modelleisenbahnen zu tun“, mag sich so mancher Leser fragen. Die Antwort ist, die Autos sind eines der wichtigsten Zubehörteile auf den Modellbahnanlagen weltweit. Standen die Wagen im letzten Jahrhundert auf den Modelleisenbahnanlagen reglos umher, so sind sie heute dank der digitalen Technik ein wesentliches Merkmal einer attraktiven Modelleisenbahn. Das Car System wurde zuerst für die H0 Modelleisenbahnanlagen entwickelt, ist aber seit dem Jahre 2003 aus dem Hause Faller auch für die Spur N im Maßstab 1zu160 erhältlich. Die Autos bewegen sich parallel zu den Zügen. Die Steuerung der Wagen erfolgt komplett digital, ähnlich wie bei den Lokomotiven.

Die Geschichte der Spur N – Autos

Gebastelt wurde jedoch schon viele Jahre zuvor. Die Autos im Maßstab der Spur N wurden von zahlreichen Hobbybastlern in filigraner Handarbeit zusammengefügt. Die digitale Steuerung kam dann um die Jahrtausendwende dazu. Seitdem bewegen sich die Autos quasi ferngesteuert über die Modellbahnanlagen. Grundsätzlich kann zwischen zwei Formen der Wagen unterschiedenen werden, den industriell gefertigten und den Eigenkreationen. Selbstverständlich dienen prinzipiell die Wagen auf der Straße als Vorbild, doch hin und wieder entwerfen die Bastler auch ganz eigene Autokreationen.

Was ist ein Car System?

Als Car System werden alle sich bewegenden Autos bezeichnet. Ein komplettes Car System umfasst mehrere parallel voneinander gesteuerte Wagen. Jedes Auto hat einen eigenen Decoder, welcher über eine Codenummer direkt angewählt werden kann. So ist es möglich, dass den Autos gesonderte Befehle gegeben werden. In den Grundeinstellungen der Car Systeme gilt normalerweise ein einheitliches Tempo mit einer entsprechenden Abstandsregelung. Die Autos fahren nie aufeinander auf.

Die Steuerungsmodule des Car Systems lassen sich in den Befehlsstand der Modelleisenbahn einbinden. Bei großen Modelleisenbahnanlagen werden die Car Systeme vom Computer aus gesteuert.

Die wie „von Geisterhand“ gesteuerten Autos sind mittlerweile für alle Nenngrößen verfügbar. Das Car System der Spur N im Maßstab 1zu160 läuft mittlerweile absolut fehlerfrei und lässt sich auf der heimischen Anlage permanent mit neuen Autos vergrößern. Standardmäßig gehören neben den Personenwagen, Lkw, Transporter, Feuerwehr- und Krankenautos sowie Polizeiwagen zum Programm.

Welche Entwicklung werden die Autos der Spur N nehmen?

Der Zubehörmarkt der Spur N wird weiter wachsen. Der Maßstab 1zu160 hat sich als feste Größe am Markt durchgesetzt. Nicht nur Topunternehmen wie Märklin und Trix mit Ihrer Produktreihe Minitrix konzentrieren sich auf diesen Bereich, auch Kleinstserien – Produzenten haben die Spur N für sich entdeckt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird auch Faller das Car System weiter verfeinern und mit neuen technischen Highlights spicken.

Doch der Trend liegt heutzutage nicht mehr nur auf der Schiene und auf der Straße. Die Modelleisenbahnanlagen stellen die Verkehrs- und Transportmittel umfassend dar, sofern sie als Thema die Moderne gewählt haben. Den Machern des Miniatur Wunderlandes in Hamburg ist es beispielsweise gelungen, einen Airport mit startenden und landenden Flugzeugen zu konzipieren. Die digital gesteuerten Maschinen bereichern mittlerweile zahlreiche große Modellbahnanlagen. Für die heimische Anlage sind die Flugzeuge derzeit aber noch etwas zu kostenintensiv.

Zu Wasser, zu Land und in der Luft. Die Schiffe sollen natürlich an dieser Stelle nicht vergessen werden. Modellbahnfans, welche die Möglichkeit haben ihre Anlage mit einem kleinen See zu bereichern, können Schiffe und Boote „live“ übers Wasser tuckern lassen. Die Nachbauten orientieren sich ebenfalls an der Spur N und dem Maßstab von 1zu160.

Viele Grüße
Detlef Brinkmann

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Leave A Reply (1 comment so far)

*

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
Hier klicken >>

Themen

Archive

RSS Feed abonnieren