Planung der größten Modelleisenbahn der Welt

Planung von Hans-Peter Porsche
Die größte Modelleisenbahnanlage der Welt ist nach wie vor das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt.

Ein Mann möchte den Hamburgern aber jetzt Konkurrenz machen. Die Rede ist von Hans-Peter Porsche, seines Zeichens Sohn des legendären Autobauers Ferdinand Porsche. Hans-Peter ist bekennender Fan von Modelleisenbahnen. Seine neue Modellbahnanlage soll ihren Platz in der Spielzeugwelt im bayerischen Anger finden. Das Projekt ist ein Teil der Hans-Peter Porsche Stiftung.

Auftrag an die Firma Brima

Der Investor Hans-Peter Porsche wird schätzungsweise eine Million Euro in dieses Projekt investieren. Dabei handelt es sich jedoch nur um die aktuellen, öffentlichen Angaben. Wer das Investitionsvolumen des Hamburger Wunderlandes kennt, weiß, dass die Modelleisenbahn XXL am Ende wahrscheinlich deutlich teurer sein wird. Bekannt ist bisher, dass die Modelleisenbahnanlagen eine Fläche von 367 Quadratmetern haben wird.

Mit der Planung und dem Bau sind 14 Mitarbeiter der Firma Brima aus Gau-Algesheim beschäftigt. Thematisch soll sich die Modelleisenbahn mit den Landstrichen Österreich, der Schweiz und der Bodenseeregion beschäftigten. Die Züge werden also vornehmlich durch die Alpen rasen.

Vorgesehen ist eine Gleislänge von drei Kilometern. Die Modelleisenbahnanlage wird nach Fertigstellung in den Werkhallen von Brima mit 30 Sattelschleppern nach Bayern transportiert. Technisch setzen Porsche und Brima ganz auf den H0 Maßstab. Auch wenn die Spur N im Maßstab von 1zu160 und den Minitrix Produkten durchaus eine Alternative gewesen wäre, haben sich die Macher für die größere Variante entschieden, da die Platzverhältnisse in der Spielzeugwelt ausreichend sind. Die Modelleisenbahn wird komplett im digitalen Modus gebaut. Die Fertigstellung ist für Ende 2014 geplant.

Brima der Partner für Profianlagen

Hinter der Firma Brima stehen Uwe Brillmayer und sein Team. Seit 1993 konzentriert sich das Unternehmen auf die Errichtung von professionellen Modelleisenbahnanlagen. Es handelt sich hierbei nicht um Hobbybastler, sondern um absolute Profis. Insgesamt hat Brima schon 290 Modellbahnanlagen ausgeliefert. Die Modelleisenbahnen laufen in 20 Ländern auf Anlagen der Firma Brima. Geplant hat das Unternehmen schon über 500 Modellbahnen. Brima ist ein Komplett-Dienstleister, angefangen von der Planung über den Bau, die Auslieferung bis hin zum Service.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Referenz – Modellbahnanlagen der Firma nennen:

  • Planung und Projektleitung einer 586 m² großen, öffentlich zugänglichen Schauanlage in Russland mit vorwiegend russischen Motiven
  • Planung und Bau der öffentlich zugänglichen Schauanlage 100 m² Märklin H0 in 25840 Friedrichstadt zum Thema: Von der Küste bis zur Loreley
  • Planung von der neuen öffentlich zugänglichen Schauanlage 386 m² Tillig H0 in 46047 Oberhausen zum Thema: Ruhrgebiet in den 70er Jahren
  • Planung und Hilfestellung in Zusammenarbeit mit MEC Weiler in 55411 Bingen / Landesgartenschau zum Thema: Trajektverkehr über den Rhein

Die Modellbauer erstellen Modellbahnanlagen in allen gängigen Nenngrößen. Kunden, welche also die Spur N und Minitrix im Maßstab von 1zu160 bevorzugen, finden in Brima in jedem Fall ebenso den richtigen Ansprechpartner.

Die Spielzeugwelt in Anger

Der Bau des Museums von Hans-Peter Porsche läuft derweil auf Hochtouren. Die Eröffnung der Spielzeugwelt ist für den August 2014 geplant. Vorsichtige Schätzungen gehen von einer jährlichen Besucherzahl zwischen 150.000 und 200.000 Gästen aus, was sicherlich auch für die Gemeinde Anger ein absoluter Glücksgriff ist.

Viele Grüße
Detlef Brinkmann

Bildquellenangabe:  Uwe Schwarz / pixelio.de

 

Tags: , , , , , , , , ,

Leave A Reply (1 comment so far)

*

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
Hier klicken >>

Themen

Archive

RSS Feed abonnieren