Die Modellbahn – Modellbahnanlagen in München

Die Modellbahnanlage im Miniland

Die Modelleisenbahnanlagen haben in der bayrischen Landeshauptstadt in den letzten Jahren eine immer größere Bedeutung gewonnen. Nicht ohne Grund ist die neu aufgelegte „Ausstellung für Modellbahn & Zubehör“ seit dem Jahre 2013 in München zu Hause. Ziel des Modellbahnverbandes Deutschland e.V. ist es, die Veranstaltung zu einem jährlichen Höhepunkt der Modelleisenbahnfans werden zu lassen. Egal ob die Ausrichtung der Modelleisenbahn auf der Spur n und damit auf Minitrix im Maßstab von 1zu160 liegt oder ob die klassische H0-Spur bevorzugt wird, die Modellbahnmesse hält für jeden Fan das Richtige bereit. Laut Modellbahnverband sollten sich die Fans jährlich das erste Novemberwochenende für eine Reise nach München frei halten.

Bei dieser Gelegenheit kann gleichzeitig den zwei größten Modellbahnanlagen der bayrischen Landeshauptstadt ein Besuch abgestattet werden.

Das Miniland – vor den Toren Münchens

Das Miniland ist quasi aus dem Allgäu „importiert“ worden. Die Modellbahnanlage ist die wahrscheinlich älteste in ganz Europa. Bereits 1980 öffnete das Miniland in Wengen seine Pforten. Schon in den ersten Jahren strömten Zehntausende Besucher in die einmalige Ausstellung, um die Modelleisenbahn zu bewundern, welche damals auf 270 Quadratmeter Tradition und Moderne vereinte.

Die Modelleisenbahnanlage wurde in den folgenden Jahren Stück für Stück erweitert, sodass man in Wengen irgendwann an die Platzgrenze stieß. Es folgte der Umzug vor die Tore Münchens. Heute ist die Modellbahnanlage in Kirchheim / Heimstetten zu besichtigen. Auf über 400 Quadratmeter wurden beispielsweise

  • 47500 kleine Laubbäume, Hecken, Büsche und Tannenbäumchen
  • 11000 Miniaturfiguren, allein im Fußballstadion sitzen 3500 kleine handbemalte Zuschauer
  • 1400 Modellbahn-Gebäude
  • 6600 Lämpchen
  • 1700 Autos
  • 294 Weichen, doppelte Kreuzungsweichen und Dreiwegweichen

verbaut.

Die Neu-Münchner haben aber auch in Sachen Modelleisenbahn – Technik Geschichte geschrieben. Das System der startenden und landenden Flugzeuge wurde beispielsweise patentiert. Einmalig sind des Weiteren das Feuerwerk über dem Rhein und das sich drehende, bunte Riesenrad.

In den 90iger Jahren wurden der Modellbahnanlage zahlreiche Sehenswürdigkeiten Ostdeutschlands hinzugefügt. Auf zusätzlichen 80 Quadratmetern sind beispielsweise die Wartburg, die Göltschtalbrücke und der Spreewald zu sehen.

Das Miniland München konnte bisher über eine Million Besucher begrüßen, welche den Zugführer der Modelleisenbahnanlage direkt über die Schultern schauen dürfen. Gesteuert wird die Modelleisenbahn von einem hochmodernen, digitalen Computersystem. Die Züge rollen auf Roco Neusilber Flexigleisen.

Die Modellbahnanlage im Deutschen Museum

Das Deutsche Museum in München kann ebenfalls mit einer modernen und sehr vielfältig gestalteten Modellbahnanlage aufwarten. Auf einer Fläche von knapp vierzig Quadratmetern wurden 290m Gleise der Größe H0 verlegt. Die Modelleisenbahn wurde 1996 auf der Museumsinsel in München eröffnet.

Täglich werden den Besuchern drei Vorführungen präsentiert. Dabei setzen die Zugführer 22 Lokomotiven gleichzeitig in Bewegung.

Das Deutsche Museum ist auch der Betreiber der Lokwelt in Freilassing. Die 2006 eröffnete Modellbahnanlage konzentriert sich vorwiegend auf die verschiedenen Triebfahrzeuge. Neben der Modelleisenbahn, welche sich auf 18 Quadratmetern bewegt, sind verschiedene Ausstellungsstücke des Münchner Museums in Freilassing zu sehen. Die Lokwelt befindet sich im ehemaligen Bahnbetriebswerk der Deutschen Bahn AG.

Viele Grüße
Detlef Brinkmann

Tags: , , , , , , , ,

Leave A Reply (1 comment so far)

*


  1. Kuntz Michael
    3 Jahren ago

    Ist das Miniland nicht längst in Straubing, die Anlage im Deutschen Museum wegen Umbau geschlossen? Was soll ein so veralteter Artikel? Schon der erste Satz ist Quatsch …

Hier klicken >>


Hier klicken >>

Themen

Archive