Die Spur N im Maßstab 1zu160

Maßstab 1zu160 benötigt wenig Platz

Spurweiten & Nenngrößen – Das sind die Unterschiede

Die Modelleisenbahnanlagen unterscheiden sich insbesondere anhand der unterschiedlichen Spurweiten und Nenngrößen. Selbst Laien haben die Namen Spur N oder H0 schon einmal gehört. Wir möchten nachfolgend etwas ausführlicher auf die Spur N eingehen, aber auch die anderen Nenngrößen vorstellen.

Die Spur N im Maßstab 1zu160

Die Spuren unterscheiden sich im detailgetreuen Maßstab für den Nachbau der Schienennetze, Fahrzeuge und des Zubehörs. Modellbahnanlagen, welche auf der Spur N konzipiert sind, haben einen Maßstab von 1zu160. Dieses Verhältnis ermöglicht einerseits kleine Nachbauten, ist aber andererseits vollkommen ausreichend um detailgetreue Produkte zu schaffen. Dies ist der wesentliche Grund, welcher die Beliebtheit der Spur N ausmacht. Der Maßstab von 1zu160 benötigt sehr wenig Platz. Die Modelleisenbahnen nehmen lediglich 54 Prozent des Raumes in Anspruch, welcher für eine vergleichbare H0-Anlage vorhanden sein muss.

Zahlreiche Großhersteller konzentrieren sich auf die Spur N. Genannt seien an dieser Stelle nur Arnold, Fleischmann, Roco und Minitrix. Ein Großteil des beliebten H0 Zubehörs wie Gebäude, Fahrzeuge und Ausschmückungen sind heute bereits im Maßstab 1zu160 erhältlich. Selbst das Car System kann mittlerweile in dieser Größe erworben werden. Die Spur N, welche preislich etwa auf dem Niveau von H0 liegt, eignet sich insbesondere für den heimischen Spielbetrieb. Selbst kleinste Anlagen von wenigen Quadratmetern sind problemlos realisierbar. Insgesamt hat der Maßstab 1zu160 heute in Deutschland einen Marktanteil von rund 15 Prozent. Die Spur N offenbart für viele Privatkunden den idealen Mittelweg zwischen dem umfangreichen Produktsortiment sowie der Detailtreue von H0 sowie der platzsparenden Bauweise der Spur Z.

Die weiteren wichtigsten Spuren im Überblick

Die Spur Z

Die Spur ist die kleinste Nenngröße der Modelleisenbahnanlagen, welche serienmäßig hergestellt wird. In Deutschland hat jedoch nur Märklin die Spur Z im Sortiment. Zu beachten ist, dass die Fahrzeuge nicht für Kinder geeignet sind. Die filigrane Technik ist des Weiteren sehr anfällig für Störungen. Der Vorteil des Maßstabes von 1:220 ist der geringe Platz welcher benötigt wird. Die Züge können automatisch mehrere Waggons ziehen und finden trotzdem noch Platz auf den Bahnsteigen der Modellbahnanlagen. Das angebotene Zubehör hingegen ist relativ begrenzt, sodass die Phantasie und der Eigenbau im Vordergrund stehen.

Die Spur H0

Der Marktanteil der Nenngröße in Deutschland liegt bei über 60 Prozent. Märklin ist im Bereich der H0 noch immer Weltmarkführer. Das Portfolio an Fahrzeugen und Zubehör im Maßstab von 1:87 ist riesig. Die Robustheit und die Größe lassen viele Nachbauten bis ins kleinste Detail zu.

Die Spur TT

Die Spur war insbesondere in der ehemaligen DDR beliebt und hat noch heute einen Marktanteil von zehn Prozent. Die Bahnen im Maßstab von 1:120 werden mittlerweile von zahlreichen Herstellern angeboten, wobei die Firma Tillig aus Ostdeutschland in diesem Segment noch immer der Marktführer ist.

Die Spur 0

Bei einer Größe von 1:43 sind natürlich allerhand Modellbauten möglich, wobei der Platzbedarf für eine entsprechende Modelleisenbahn recht groß ist. Für das heimische Wohnzimmer ist die Spur 0 denkbar ungeeignet.

Die Spur I

Die Modelle der Nenngröße I, welche von Märklin und Hübner hergestellt werden, sind etwas für absolute Profis im Maßstab 1:32. Eine einzelne Lokomotive kostet gern 1.000 Euro und mehr.

Viele Grüße
Detlef Brinkmann

Tags: , , , , , , , , , , ,

Leave A Reply (3 comments so far)

*


  1. Poisentalbahn
    2 Jahren ago

    Auch hier noch mal… es sind 2 sachliche Fehler im Text. Zum einen macht Roco kein N mehr (dafür Fleischmann kein H0) und zum anderen ist die kleinste Spur nun T und nicht mehr Z.

Hier klicken >>


Hier klicken >>

Themen

Archive